Seit über 60 Jahren Erfahrung...

Im Januar 1947 begann Jan Kusters mit dem Gartenbaubetrieb, wo in kleineren Mengen Einlegegurken, Bohnen und Chicorée angebaut wurden. Im 1958 kam die erste Expansion des Unternehmens mit einem "Rolltreibhaus", in dem diese Gewächse auch angebaut wurden.

In den sechziger Jahren wurde das erste sogenannte Venlo-Treibhaus gebaut. Dieses Treibhaus gab es damals noch aus Holz. Auch in dieses Treibhaus wurden im Laufe der Jahre mehrere Produkte gezüchtet, darunter Tomaten und Kohlrabi. Dieses erstes Venlo-Treibhaus wurde in den kommenden Jahren zu einem Geschäftsbereich von 7000 M2 erweitert, welches zu dieser Zeit eine große Fläche darstellte. Am Ende der 60er Jahre kam der Sohn von Jan, Sjaak Kusters mit in die Genossenschaft.

Alu-Treibhäuser

In 1977 übernahm Sjaak das Unternehmen von seinem Vater und die alten hölzernen Treibhäuser wurden abgerissen und es entstand ein neuer Betrieb mit Aluminium Treibhäuser, wieder mit einer Oberfläche von 7000 M2. Gleichzeitig wurde auf Bohnen umgestiegen. Nach mehreren Jahren musste zwangsmäßig wieder umgestaltet werden wegen Virus- Probleme. Dann wurden Tomaten und Paprikas angebaut.

Anfang der 80 Jahre wurden die ersten Tests mit dem Substrat Anbau gemacht. 1983 dann komplett auf Steinwolle umgebaut und man wagte den Schritt zurück zu den Bohnen. Doch 1989 kam der Virus zurück und Sjaak entschied sich dazu, den Gurkenanbau wieder aufzunehmen.

1989 kam die dritte Generation der Familie Kusters in das Unternehmen. John Kusters setzte das Unternehmen mit seinem Vater Sjaak weiter. Zwei Jahre später kam Bruder Ruud mit in das Unternehmen und packte tatkräftig mit an.

Skalierung

1991 wurde das Unternehmen auf 5000 m2 erweitert, und 1994 nochmal mit 4000 m2, das brachte eine Gesamtfläche von 15.000 m2. Eine Größe die in den nächsten 15 Jahren gleich blieb.

Nach 19 Jahren Gurkenanbau haben Familie Kusters eine neue Herausforderung gesucht und dachten über den Anbau von Erdbeeren nach. In 2006 wurden das letzte Mal im Frühjahr Gurken gepflanzt und im Sommer wurde das Treibhaus für den Anbau von Erdbeeren genutzt . Die Erdbeer-Ernte wurde zum ersten Mal im August 2006 ins Leben gerufen. Weiterhin hat John im selben Jahr das Unternehmen von Sjaak übernommen,  und den Name des Unternehmens auf Kwekerij Kusters VOF umbenannt.

Der Ausbau der Betriebsfläche auf 40.000 m2 ist eins der kommenden Pläne, die John für die Zukunft erreichen möchte. 

home sitemap Polscy pracownicy Nederlands